Gesundheitswelt der AOK Sachsen-Anhalt

Schwangerschaft –
eine spannende Zeit

Eine schwangere Frau sitzt mit ihren zwei kleinen Söhnen auf der Couch. Alle drei schauen sich gemeinsam ein Buch an und lächeln.

Vom positiven Test bis zur Geburt – Schwangerschaft im Überblick

Sie sind öfter müde, Ihnen ist schlecht oder Sie bemerken wie sich Ihr Körper in den letzten Tagen verändert hat? Auch Ihre Gefühlswelt ist durcheinander und Sie reagieren ungewohnt auf alltägliche Situationen. Dann sind das die ersten Anzeichen für eine Schwangerschaft. Um dies abzuklären und sich zu informieren welche Veränderungen auf Sie in nächster Zeit zukommen, sprechen Sie mit Ihrem Fachpersonal für Gynäkologie. 
Wir geben Ihnen einen Überblick über die Entwicklung Ihres Babys, die Veränderung Ihres Körpers und welche Vorsorgeuntersuchungen wann für Sie wichtig sind. 

Damit Sie außerdem den Überblick über notwendige Behördenwege behalten, können Sie sich hier einen praktischen Ämterfahrplan herunterladen.

Wussten Sie schon, dass…

  • die AOK alle wichtigen Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft übernimmt?
  • Ihr Baby ab dem 6. Monat lebensfähig ist?
  • wir viele weitere Leistungen in der Schwangerschaft bezuschussen?

Erstes Schwangerschaftstrimester 
(1. bis 12. Schwangerschaftswoche)

Ein junges Pärchen sitzt auf einem Sofa und schaut lächeln auf einen positiven Schwangerschaftstest.

Veränderungen bei der werdenden Mutter im ersten Trimester

Für die werdende Mutter sind die ersten Wochen die größte Umstellung. Der Körper passt sich an die bevorstehende Schwangerschaft an. Das Ausbleiben der monatlichen Blutung, Spannungsgefühl in den Brüsten, Übelkeit und Müdigkeit sind die ersten Veränderungen in der Schwangerschaft. Alkohol und Rauchen sollte jetzt tabu sein, um dem Baby nicht zu schaden.

Entwicklung des Babys im ersten Trimester

Nach der Befruchtung beginnt die Zellteilung und der Embryo besteht mit jedem Tag aus mehr Zellen. In der 4. Schwangerschaftswoche entwickelt sich der Embryo. 

Ab der 5. Woche ist schon ein kleiner Punkt beim Ultraschall sichtbar. Nach nicht allzu langer Zeit sind schon die ersten Herzaktivitäten beim Ultraschall zu sehen. Ob es sich nun eventuell um eine Mehrlingsschwangerschaft handeln könnte, kann eindeutig bestimmt werden. In der neunten Woche kann man bereits kleine Arme und Beine erkennen und der Embryo ist etwa fünf bis sechs Zentimeter groß.
 

Wichtige Untersuchungen im ersten Trimester

Ab der 6. Woche bestätigt das Fachpersonal für Gynäkologie Ihre Schwangerschaft und Sie erhalten Ihren Mutterpass. In diesem werden alle wichtigen Untersuchungen, Blutwerte und Entwicklungen von Ihnen und Ihres Babys dokumentiert. Von uns erhalten Sie eine Mutterpasshülle, um Ihren Mutterpass und alle wichtigen Dokumente immer bei sich zu haben und zu schützen.

Wir übernehmen die Vorsorgeuntersuchungen und unterstützen Sie mit Mehrleistungen über das GESUNDESKONTO:

Zweites Schwangerschaftstrimester 
(13. bis 24. Schwangerschaftswoche)

Ein Pärchen steht gemeinsam am Fenster und schaut heraus. Die Frau ist schwanger und hält eine Tasse in den Händen. Der Mann umarmt sie von hinten und berührt ihren Babybauch.

Veränderungen bei der werdenden Mutter im zweiten Trimester

Das Risiko einer Fehlgeburt sinkt nun deutlich. Die anfänglichen Beschwerden lassen nun nach und Sie legen etwas an Gewicht zu. Ein kleiner Bauch wird sichtbar. Es wird Zeit sich neue Sachen zu zulegen, da die alten langsam zu eng werden. Um die 20. Woche spüren Sie die ersten leichten Bewegungen Ihres Babys. Ab dieser Zeit nehmen Sie dann auch deutlich an Umfang des Bauches und Gewicht zu. 

Wenn Sie noch einmal Urlaub machen möchten, ist jetzt noch die richtige Zeit, falls Sie keine Beschwerden haben.

Die Entwicklung Ihres Babys im zweiten Trimester

Die Organe Ihres Babys sind nun entwickelt. Es bewegt und dreht sich nun in Ihrem Bauch. Außerdem trinkt es Fruchtwasser. Es ist ungefähr 11 Zentimeter groß und wiegt 150 Gramm. Die Geschlechtsorgane entwickeln sich und die Größe von Kopf und Körper gleichen sich aus. Die Nieren des Babys produzieren Harn und die Plazenta wächst. Es kann nun lachen, weinen, Licht wahrnehmen und mit Bewegungen auf Geräusche reagieren. Ab der 23. Woche ist das Baby grundsätzlich überlebensfähig, wenn es zu früh auf die Welt kommen würde. Am Ende des Trimesters ist das Baby schon fast 30 Zentimeter lang und wiegt ein halbes Kilo. Seine Bewegungen spüren Sie jetzt deutlich.


Wichtige Untersuchungen im zweiten Trimester

Zwischen der 17. und der 20. Schwangerschaftswoche findet die zweite Vorsorgeuntersuchung statt. Meist kann dabei das Geschlecht Ihres Babys bestimmt werden. Anschließend zwischen der 18. und der 22. Schwangerschaftswoche erfolgt eine weitere Ultraschalluntersuchung in der die Größe Ihres Babys, die Herzaktivität, Fruchtwassermenge und die Lage der Plazenta bestimmt wird.

Weitere Leistungen, die wir im zweiten Trimester bezuschussen:

Drittes Schwangerschaftstrimester 
(25. bis 40. Schwangerschaftswoche)

Eine schwangere Frau sitzt auf einem Sofa und packt ihre Kliniktasche für die bevorstehende Geburt.

Veränderungen bei der werdenden Mutter im dritten Trimester

Die Schwangerschaft lässt sich nun nicht mehr verstecken. Sie nehmen nun 300 bis 500 Gramm pro Woche zu. Ihr Baby drückt jetzt öfter auf Ihre Blase. Ihre Gebärmutter senkt sich auf Lunge und den Magen und verursacht somit Kurzatmigkeit oder Sodbrennen. Schlafen können Sie nur noch in der Seitenlage. Ein Stillkissen kann Ihnen helfen eine bequeme Schlafstellung zu finden. Ab und an kann es zu Übungswehen kommen, die in den letzten Wochen zu Senkwehen werden. Das Baby nimmt dann langsam die Lage für die Geburt ein. In den letzten Wochen können Ihre Beine und Hände anschwellen, da sich Wasser darin ablagert. Legen Sie deshalb öfters Ihre Beine hoch und ruhen sich aus.

Nun ist es auch Zeit, sich zu überlegen, was Sie alles für die Geburt und die Zeit im Krankenhaus benötigen und diese in Ihre Kliniktasche zu packen.

Das sind die wichtigsten Dinge für Ihre Kliniktasche:

  • Mutterpass
  • Personalausweis/ Reisepass beider Eltern
  • Krankenversicherungskarte
  • Heiratsurkunde bzw. Geburtsurkunde
  • Zahnpflegeartikel und nötigste Kosmetikprodukte
  • Haarbürste und Haargummis
  • Binden
  • Brille zusätzlich oder anstelle von Kontaktlinsen
  • warme Socken und Hausschuhe
  • Nachthemden
  • Bademantel
  • Still-BHs mit Stilleinlagen
  • Jogginghosen
  • T-Shirts & Wohlfühlpulli
  • Baumwollunterwäsche
  • ein Set an Baby-Kleidung


Entwicklung des Kindes im dritten Trimester

Ihr Baby nimmt nun stetig an Größe und Gewicht zu und nutzt den Platz in der Gebärmutter aus. Sie können sich mit Ihm unterhalten – es wird auf Ihre Stimme reagieren. Ab der 28. Woche kann Ihr Baby bereits seine Augen öffnen. In den nächsten Wochen wird es immer enger in der Gebärmutter und das Baby nimmt die sogenannte Embryonalstellung ein. Die Lunge ist ausgereift. Ab der 36. Woche nimmt es 200 Gramm pro Woche zu und wiegt bereits 2700 Gramm. Langsam nimmt es die Position für die Geburt ein, im Idealfall liegt es mit dem Köpfchen nach unten. Am Ende der Schwangerschaft wiegt Ihr Baby in der Regel zwischen 2800 und 4200 Gramm und ist 48 bis 54 Zentimeter groß.


Wichtige Untersuchungen im dritten Trimester

Zwischen der 25. und der 28. Schwangerschaftswoche ist eine weitere Vorsorgeuntersuchung angedacht. Dabei werden Urin, Gewicht, Blutdruck, Zucker und einer gynäkologischen Untersuchung gemacht. Zusätzlich wird anhand einer Blutprobe geschaut, ob ein Eisenmangel vorherrscht oder es zu einer Hepatitis-B-Infektion gekommen ist. Zwischen der 30. und der 34. Schwangerschaftswoche wird bei einer Vorsorgeuntersuchung die Fruchtwassermenge, Lage, Wachstum und Position Ihres Babys überprüft. Ist eine Auffälligkeit erkennbar zum Beispiel es liegt quer oder mit dem Kopf nach oben, wird Ihnen die Möglichkeit eines Kaiserschnitts angeboten. Möchten Sie einen Wunschkaiserschnitt, sprechen Sie bitte mit Ihrem Fachpersonal für Gynäkologie darüber. Ab der 35. Schwangerschaftswoche finden noch zwei weitere Untersuchungen statt. Dabei werden der Muttermund und Gebärmutterhals kontrolliert.

Zusätzliche Leistungen im dritten Trimester die wir bezuschussen:

Die Geburt

Ein Pärchen liegt gemeinsam auf dem Sofa. Die Frau ist schwanger und beide lächeln. Der Mann berührt den Babybauch der Frau.

Warten auf das Baby. Bei einer natürlichen Geburt treten Wehen auf und Sie wissen, dass es jetzt langsam los geht. Sind Sie jedoch über dem errechneten Termin ohne Anzeichen für Wehen, werden Sie und Ihr Baby täglich untersucht, ob alles weiterhin in Ordnung ist. Spätestens 7 - 10 Tage nach dem Termin wird die Geburt eingeleitet. Beginnen die Wehen in regelmäßigen Abständen oder Sie haben einen Blasensprung, sollten Sie sich auf den Weg in das Krankenhaus machen. Dort werden die Wehen und Herzaktivitäten Ihres Babys per CTG (Cardiotokogramm) beobachtet. Die Hebamme und das fachärztliche Personal begleiten Sie während der Geburt.

Dann ist es endlich soweit und Ihr Baby erblickt das Licht der Welt. Sie können diesen einzigartigen Moment gemeinsam genießen. Im Anschluss wird Ihr Baby untersucht: Ist es gesund und hat es die Geburt ohne Schwierigkeiten überstanden? In nächster Zeit werden mehrere solcher Vorsorgeuntersuchungen folgen, in denen überwacht wird, ob sich Ihr Baby altersgerecht entwickelt.

Diese übernimmt die AOK Sachsen-Anhalt, wie viele zusätzliche Leistungen: 

  • Sie erhalten von uns Mutterschaftsgeld
  • wir versichern Ihr Kind über die Eltern kostenlos
  • Sie erhalten von uns ein Geburtengeschenk
  • wir übernehmen die Kosten für einen Rückbildungskurs und die Nachsorge durch ärztliches Fachpersonal oder eine Hebamme
  • wir erinnern Sie regelmäßig an die Vorsorgeuntersuchungen Ihres Kindes und legen eine kleine Überraschung bei
  • wir bezuschussen Babymassage, Babyschwimmen, DELFI- und PEKiP Kurse

Gut zu wissen

    Ergebnisse werden geladen

    Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

    Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

    Mitglied werden

    Kontakt zur AOK Sachsen-Anhalt