Zwei Kinder liegen auf einer Wiese. Sie sind barfuß, zwischen ihren Zehen stecken Gänseblümchen.
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltGesunde Füße - gesundes Laufen

Der gesunde Fuß

Unsere Füße sind das wichtigste Werkzeug um laufen zu können. Sind sie verletzt oder haben sie eine Fehlstellung können wir uns nicht gesund bewegen. Aber was bedeutet gesunde Füße oder richtig laufen?
Ein gesunder Fuß hat in der Mitte ein schmales Fußgewölbe. Bei einem Fußabdruck sind Vor-, Mittel- und Rückfußbereich sichtbar. Wussten Sie, dass die meisten Personen trotzdem leicht verformte Füße haben? Das ist ganz normal. Sie können angeboren sein oder durch die Zeit enstehen zum Beispiel durch zu enge Schuhe, Krankheiten oder durch das Wachstum im Kindes- und Jugendalter.

Wussten Sie schon, dass…

Richtiges Laufen

Ein gesunder Fuß ist Voraussetzung für das richtige Laufen. Dabei unterscheidet man zwei Arten des Fußaufsatzes beim Laufen:

  • Beim Ballengang setzt der Vorfuß zuerst auf und anschließend berührt die Ferse erst den Boden. Das hat den Vorteil, dass Sehnen, Bänder und Gelenke geschont und die gesamte Muskulatur gestärkt werden. Diese Gangart ist uns angeboren und wird im Laufe des Lebens wieder verlernt. 
  • Beim Fersengang kommt der Fuß zuerst auf der Ferse auf und wird dann bis zu den Zehen abgerollt. Der Ballen drückt hinten ab. Dies bedeutet mehr Anstrengung und führt oft zu Gelenkbeschwerden oder Bandscheibenproblemen. Diese Gangart nutzen wir unbewusst im Alltag.

Eine kräftige Fußmuskulatur

Eine kleine Familie läuft barfuß einen asphaltierten Weg entlang.

 


Wichtig beim gesunden Gehen oder auch Laufen ist eine gestärkte Fußmuskulatur. Diese können Sie durch einfache regelmäßige Übungen am besten im Alltag aufbauen und kräftigen. Täglich 5 Minuten helfen schon Fehlstellungen vorzubeugen.

 

Leichte Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur:

  • Versuchen Sie verschiedene Gegenstände zum Beispiel eine Murmel mit den Zehen zu greifen und anzuheben.
  • Spreizen oder ziehen Sie Ihre Zehen an. Versuchen Sie danach nur den großen Zeh zu heben.
  • Laufen Sie auf den Zehenspitzen.
  • Laufen Sie so oft wie möglich barfuß.


Werden Ihre Füße im Alltag durch viel Bewegung sehr beansprucht, ist es wichtig die Muskeln, Bänder und Sehnen zu entlasten. Dehnen und massieren Sie Ihre Füße regelmäßig. 

Hier ein paar Dehnübungen:

  • Legen Sie Ihre Handfläche auf die Zehen. 
  • Beugen Sie dann Ihre Zehen. 
  • Ziehen Sie den Fuß zu sich heran und machen ihn ganz lang. 
  • Strecken Sie dann den Fuß von sich weg.
  • Ziehen Sie nun den von der Hand umschlossenen Fuß Richtung Schienbein. 
  • Wiederholen Sie die Übung zehn Mal.
     

Gönnen Sie Ihren Füßen anschließend eine Massage:

  • Drücken Sie mit leichtem Druck auf Ihren Knöchel hin zu den Zehen und zurück.
  • Mit kreisenden Bewegungen des Daumens können Sie die Fußsohle von der Ferse hin zum Ballen massieren.
  • Ziehen Sie die einzelnen Zehen zwischen Daumen und Finger nach oben und wieder nach unten.
  • Wiederholen Sie die Massage nach Bedarf.

Barfuß ist gesund

Gesundes Laufen klappt am besten barfuß. Nutzen Sie jede Gelegenheit und stellen Sie Ihre Schuhe beiseite. Barfuß laufen ist die ursprünglichste Art des Laufens. Sie ist gesund für Sehnen, Muskeln und Bänder. Außerdem führt Barfußlaufen zu einer Wohltat der Sinne, wenn man auf verschiedenen Böden läuft zum Beispiel auf Gras, über Sand oder auf nassem Waldboden. Zusätzlich werden die Füße dabei massiert und die frische Luft tut Ihren Füßen ohnehin gut. 
Können Sie dies nicht immer beherzigen, legen Sie doch einfach Ihre Füße mal hoch. Gerade wenn Sie im Alltag oft sitzen oder viel stehen. Das fördert die Durchblutung und wirkt geschwollenen Füßen entgegen. Wechselbäder können ebenfalls Abhilfe schaffen.

Die richtige Pflege

Zwei Füße werden in einer Schüssel ausgiebig gebadet. Daneben stehen Wanderschuhe. Vor der Schüssel liegt eine Holzbürste.

Gesunde Füße wollen gepflegt sein und gepflegt aussehen. Eine regelmäßige Behandlung zu Hause oder von einer professionellen medizinischen Fußpflege tut Ihren Füßen gut und verhindert Fuß- und Nagelpilz, Warzen, Hühneraugen oder eingewachsene Nägel. Fußnägel schneidet oder klippt man am besten gerade ab. Ränder feilt man nur ab. Das verhindert ein Einwachsen des Fußnagels. Fuß- oder Nagelpilz können Sie am besten verhindern, indem Sie in öffentlichen Bädern und Saunen Badesandalen tragen. Sollte Sie sich trotzdem damit anstecken, suchen Sie fachärztliches Personal auf und behandeln Sie den Pilz vorsorglich.

 

Das richtige Schuhwerk

Füße sehen in hohen Schuhen hübsch aus. Leider sind sie total unbequem und auch ungesund für Ihre Füße. Sie belasten den Fuß an der falschen Stelle und können zu Fußfehlstellungen führen. Ihr Fuß benötigt einen Schuh der ihn unterstützt und angemessen Platz bietet. Zu große Schuhe lassen Ihren Fuß beim Laufen rutschen und die Zehen werden gestaucht. Zu enge oder kleine Schuhe können zu Blasen, Druckstellen oder Rötungen führen und sogar Fehlstellungen hervorrufen. Ihr Schuh sollte Ihnen genau passen, eine flexible Sohle, möglichst flach und den Zehen genügen Platz lassen. Außerdem sollte er Ihnen Halt geben.

Fußschädigungen

Egal ob angeboren, durch das Wachstum oder einen Unfall. Immer häufiger kommt es zu Fußschädigungen oder –fehlbildungen. Die häufigsten sind:

  • Spreizfuß
  • Plattfuß
  • Hallux Valgus- Ballenzeh
  • Hohlfuß
  • Senkfuß
  • Knickfuß

Sie verursachen meist zwar keine Schmerzen, aber um Verschlimmerungen vorzubeugen kann man durch Barfuß gehen und Fußgymnastik dagegen wirken. Orthopädische Schuheinlagen können die Füße zusätzlich entlasten. Verursachen die Fußschädigungen doch Schmerzen, hilft Physiotherapie in Form von Krankengymnastik. Lassen Sie sich dazu von Ihrem fachärztlichen Personal beraten.

Kinderfüße

Ein Vater läuft mit seinem Sohn einen Feldweg an einer Wiese entlang. Beide fassen sich an den Händen. Sie laufen barfuß.


Auch bei Kindern gilt, am besten so viel wie möglich barfuß laufen, denn Kinderfüße sind sehr weich und formbar. Im Alltag ist es dann umso wichtiger auf die passenden Schuhe zu achten. Kinder sagen meist nicht, ob ihre Schuhe zu klein sind. Sprechen Sie Ihr Kind direkt darauf an. Die Schuhe sollten wie bei Erwachsenen nicht zu groß oder zu klein sein. Häufig benötigen Kinder mehrere Paar Schuhe im Jahr, da ihre Füße schneller wachsen. Kontrollieren Sie daher alle zwei Monate die Schuhgröße Ihres Kindes.

 

Fazit

Gesunde Füße und viel Bewegung bringen Spaß und verringern das Risiko für viele Krankheiten. Wir unterstützen Sie dabei mit unseren Gesundheitskursen und vielen weiteren Leistungen.

Gut zu wissen

    Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

    Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

    Kontakt zur AOK Sachsen-Anhalt