Apotheker verkauft Medikamente
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltVerschreibungspflichtige Medikamente

Wieviel zahlt die AOK Sachsen-Anhalt für Medikamente zu? 

Die AOK Sachsen-Anhalt übernimmt einen Großteil der Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente.

In welchem Rahmen übernimmt die AOK Sachsen-Anhalt die Leistung?

Wir übernehmen in der Regel die Kosten für Medikamente, wenn sie vom Arzt verschrieben wurden. 

Wenn Sie über 18 sind, müssen Sie grundsätzlich eine Zuzahlung leisten. Sie ist gesetzlich festgelegt und beträgt 10 % des Preises, mindestens 5 und höchstens 10 Euro. Sie zahlen aber nie mehr, als das Medikament kostet. 

Wenn Sie von der gesetzlichen Zuzahlung befreit sind, müssen Sie nichts zuzahlen.

Wie rechne ich die Leistung ab?

Das Rezept vom Arzt lösen Sie in einer Apotheke oder Versandapotheke Ihrer Wahl ein. 

Nach Erhalt des Medikaments stellt Ihnen die Apotheke eine Quittung, u.a. über Ihre geleistete Zuzahlung aus.

Wussten Sie schon, dass…

  • die AOK Sachsen-Anhalt einen Großteil der Kosten für rezeptpflichtige Medikamente übernimmt?
  • Sie sich von der Zuzahlung für Medikamente befreien lassen können?
  • wir im Rahmen des GESUNDESKONTO einen Zuschuss in Höhe von 40 Euro für OTC-Arzneimittel zahlen?

Häufige Fragen und Antworten zur Leistung

Was sind verschreibungspflichtige Medikamente?

Verschreibungspflichtige Medikamente - auch rezeptpflichtige Medikamente genannt - können Sie nur mit einem ärztlichen Rezept in einer Apotheke oder Versandapotheke erwerben.

    Gibt es Medikamente ohne Zuzahlung?

    Ja, in einigen Fällen gibt es Medikamente ohne Zuzahlung. Das können sowohl Originalpräparate als auch Generika (Nachahmerpräparate) sein. Verschreibt Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Ihnen einen Wirkstoff oder ein Präparat, können Sie zum Beispiel ganz einfach in der Liste „Zuzahlungsbefreite Arzneimittel“ nachschauen oder in der Apotheke nachfragen, ob es hierfür ein zuzahlungsfreies Medikament gibt.

    Auch wenn das verordnete Medikament für ein Kind unter 18 Jahren ist, müssen Sie keine Zuzahlung leisten. Das gilt auch für Medikamente, die Ihnen im Zusammenhang mit Ihrer Schwangerschaft oder Geburt verordnet werden.

      Muss ich in der Schwangerschaft auch Zuzahlungen für Medikamente zahlen? 

      Bei Medikamenten, die im Zusammenhang mit Ihrer Schwangerschaft oder Geburt stehen, müssen Sie keine Zuzahlung leisten. Erhalten Sie Medikamente verschrieben, die nicht in Verbindung mit Ihrer Schwangerschaft stehen (zum Beispiel wegen Bluthochdruck oder Kopfschmerzen) zahlen Sie eine Zuzahlung.

        Kann ich mich von Zuzahlungen befreien lassen?

        Ja. Übersteigen die geleisteten Zuzahlungen die Grenze der zumutbaren Belastung, können Sie sich von weiteren Zuzahlungen im entsprechenden Kalenderjahr befreien lassen. Stellen Sie dafür einen Antrag bei der AOK Sachsen-Anhalt. Für chronisch Kranke in Dauerbehandlung liegt die Belastungsgrenze bei 1 % des Bruttojahreseinkommens, für alle anderen Versicherten bei 2 %.

          Welche Medikamente muss ich in jedem Fall vollständig selbst zahlen?

          Die Kosten für rezeptfreie Medikamente übernehmen wir in der Regel nicht. 

          Ausnahmen sind insbesondere Medikamente für Kinder unter zwölf Jahren oder für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen unter 18 Jahren.

          Alle anderen Versicherten können sich über das GESUNDESKONTO bis zu 40 Euro für rezeptfreie, apothekenpflichtige Medikamente (sogenannte OTC-Präparate) erstatten lassen.

            Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

            Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

            Fragen?
            Sie haben Fragen?