Frau sitzt auf übervollem Reisekoffer
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltReiseschutzimpfung

Gut geimpft in den Traumurlaub

Niemand will im Urlaub krank werden! Gerade wenn es weiter weg geht, sollten Sie einen Blick in unseren Impfpass werfen, damit Sie gut geschützt in den Flieger steigen. Vorbereitung ist schließlich alles. Mit diesem kleinen Ratgeber sind Sie für einen sorgenfreien Urlaub gerüstet.

Die optimale Vorbereitung

Generell gilt die Faustregel: Je exotischer das Reiseland, desto intensiver sollten Sie sich vorher über mögliche Gesundheitsrisiken informieren. Gerade extreme Klimabedingungen und ungewohnte Nahrungsmittel erhöhen die Gefahr, krank zu werden. Ob Impfungen, Reiseapotheke oder die Hygiene vor Ort: Erste länderspezifische Informationen können Sie sich beim Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes einholen. Hier gibt bereits die Website Aufschluss, welche gesundheitlichen Maßnahmen Sie vor Ihrer Reise treffen sollten, z. B. ein Besuch des Hausarztes. Aber auch Apotheken und Reiseveranstalter sind kompetente Anlaufstationen. Zudem gibt es in jeder größeren Stadt ein Impf- oder Tropenzentrum, das Ihnen Tipps zur Prophylaxe an die Hand gibt. Dort werden Sie im Zweifel sogar auf Ihre generelle Tropentauglichkeit untersucht.

Wissenswertes zur Impfung

Beim Impfen gibt es keinen Rundumschutz, der Sie vor jeglichen Krankheitserregern weltweit bewahrt. So ist Hepatitis A generell weit verbreitet. In bestimmten Ländern liegt der Schwerpunkt allerdings auf ganz anderen Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, sich schon bei der Wahl Ihres Urlaubsziels über die nötigen Reiseimpfungen zu informieren. Beginnen sollten Sie damit im besten Fall schon sechs Wochen vor Reisebeginn. Zwar wirken gängige Impfstoffe schon nach 10 bis 14 Tagen, einige davon müssen allerdings mehrfach nachgeimpft werden. In einigen Ländern sind bestimmte Impfungen sogar Pflicht – sonst erhalten Sie erst gar kein Visum.

Auf jeden Fall sollten Sie ihren Impfpass checken: Ist Ihr Impfschutz gegen Tetanus, Masern und Diphterie noch aktuell? Bei Fernreisen können Impfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus, Gelbfieber und Meningokokken sinnvoll sein.

Diese Schutzimpfungen übernimmt die AOK Sachsen-Anhalt

Die AOK Sachsen-Anhalt erstattet die Kosten zahlreicher lebensrettender Schutzimpfungen. Das schließt die Auffrischung von Impfungen und die Vervollständigung des Impfschutzes bei Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ein.

Für die folgenden Reiseschutzimpfungen zahlt die AOK Sachsen-Anhalt einen Zuschuss von 300 Euro pro Jahr für Impfstoff und Impfleistung. 

  • Cholera
  • FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)
  • Gelbfieber
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Meningokokken ACWY
  • Polio (Kinderlähmung / Poliomyelitis)
  • Tollwut
  • Typhus
  • Malariavorbeugung (Prophylaxe)
  • Japanische Enzephalitis

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Wussten Sie schon, dass…

  • die AOK Sachsen-Anhalt einen Zuschuss von 300 Euro für Reiseschutzimpfungen zahlt?
  • die AOK Sachsen-Anhalt die Malariaprophylaxe bezuschusst?
  • die AOK Sachsen-Anhalt viele Zusatzleistungen anbietet, damit Sie gesund bleiben?

Alle Vorteile für Versicherte der AOK Sachsen-Anhalt

Mädchen sitzt auf Omas Schoss und beide lächeln sich an
Als größte Gesundheitskasse in Sachsen-Anhalt wollen wir, dass Sie gesund bleiben - und unterstützen Sie, wenn es mal nicht so ist. Mit vielen Leistungen, mit einem starken Service, zum kleinsten Beitragssatz.
 
Mehr erfahren

Beitragssätze vergleichen

Für Sachsen-Anhalt sind wir mit 14,9 % die günstigste Krankenkasse. Beitragssätze zu vergleichen, lohnt sich!

Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.