Kind und Mutter machen Seifenblasen
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltImpfung gegen Keuchhusten

Wie viel zahlt mir die AOK Sachsen-Anhalt für meine Keuchhusten-Impfung? 

Die AOK Sachsen-Anhalt übernimmt Kosten für die Impfung gegen Keuchhusten.

In welchem Rahmen übernimmt die AOK Sachsen-Anhalt die Leistung? 

Wir zahlen für die Impfung die Grundimmunisierung und Auffrischimpfungen Ihres Kindes. Außerdem übernehmen wir die Auffrischimpfung für Erwachsene.

Wie rechne ich die Leistung ab? 

Um die Abrechnung kümmert sich die Arztpraxis. Sie brauchen nur Ihre AOK-Versichertenkarte, bzw. die Ihres Kindes.

Häufige Fragen und Antworten zur Leistung

Was ist Keuchhusten?

Keuchhusten ist eine Infektion der oberen Atemwege, die durch Bakterien ausgelöst wird. Sie verursacht zunächst nur leichte Erkältungsbeschwerden, geht dann aber in krampfartige Hustenanfälle über. Sie kann bei Babys zu Lungen- und Mittelohrentzündung führen. Im schlimmsten Fall kommt es zu gefährlichen Atemaussetzern.

    Wie wird Keuchhusten übertragen?

    Keuchhusten wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Das heißt: Beim Husten, Niesen oder Sprechen verbreiten sich die Bakterien über winzige Tröpfchen in der Luft und können eingeatmet werden. Keuchhusten ist sehr ansteckend. Nahezu jeder Kontakt zwischen einem Erkrankten und einem ungeschützten Gesunden führt zu einer Infektion.

      Wie wird gegen Keuchhusten geimpft?                                          

      Die Grundimmunisierung gegen Keuchhusten erfolgt bei Ihrem Baby meist als Teil der Sechsfachimpfung in 4 Impfdosen.
      Neben Keuchhusten enthält der Kombinationsimpfstoff auch Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Hib, Hepatitis B und Kinderlähmung. Bis zum 17. Geburtstag sind zwei Auffrischungsimpfungen nötig. Im Erwachsenenalter sollten Sie die Impfung einmalig auffrischen lassen.

        Wann sollte ich mein Kind impfen lassen?

        Lassen Sie Ihr Kind zwischen dem 2. und dem 14. Lebensmonat gegen Keuchhusten grundimmunisieren. Die Impfung wird im Alter von 5 bis 6 Jahren und noch einmal zwischen 9 und 16 Jahren aufgefrischt. Ist die Impfserie nicht vollständig oder fehlt die Grundimmunisierung in diesem Alter, kann sie zwischen dem 15. Lebensmonat und dem Alter von 17 Jahren nachgeholt werden.

          Warum ist die Impfung so wichtig für mein Kind?

          Die Impfung ist wichtig, weil die Erkrankung für Ihr Neugeborenes im schlimmsten Fall lebendbedrohlich sein kann. Manche Säuglinge zeigen keine typischen Anzeichen für Keuchhusten. Oft bemerkt man nur ein gerötetes Gesicht und hört sie nach Luft schnappen. Dabei kann es auch zu gefährlichen Atemaussetzern kommen. Deshalb ist es besser, Ihr Kind vorsorglich zu schützen.

            Wann sollte eine Keuchhusten-Impfung bei Erwachsenen aufgefrischt werden?

            Bei allen Erwachsenen sollte einmalig bei der nächsten Auffrischungsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie auch eine Impfung gegen Keuchhusten erfolgen.
            Seit kurzem wird auch eine Impfung gegen Keuchhusten in jeder Schwangerschaft empfohlen, unabhängig vom Abstand der vorher verabreichten Keuchhustenimpfung. Geschützt werden damit vor allem Neugeborene und junge Säuglinge, die noch nicht geimpft bzw. vollständig grundimmunisiert sind.

              Wussten Sie schon, dass…

              • die AOK Sachsen-Anhalt die Keuchhustenimpfung im Rahmen der Grundimmunisierung für Ihr Kind übernimmt?
              • Keuchhusten für Säuglinge sehr gefährlich ist und zu Atemaussetzern führen kann?
              • Keuchhusten nach wie vor weltweit eine der häufigsten Infektionskrankheiten bei Kindern ist?

              Gut zu wissen

                Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

                Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

                Fragen?
                Sie haben Fragen?