Junge Frau steht auf Balance Board
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltBalance Board

Im Gleichgewicht

Das Balance Board ist auch unter anderen Begriffen wie Wackelbrett oder Schaukelbrett bekannt. Die wichtigste Funktion des Trainingsgeräts verbirgt sich schon im Namen - es schult das Gleichgewicht. Doch das Brett kann noch viel mehr. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Arten und zeigen effektive Übungen für Einsteiger.

Wussten Sie schon, dass…

  • Übungen mit dem Balance Board Verletzungen und Stürzen vorbeugen können?
  • das Wackelbrett unseren gesamten Körper trainiert?
  • der Therapiekreisel oft auch in der Physiotherapie Anwendung findet?

Warum das Gleichgewicht trainieren?

Das Gleichgewicht ist verantwortlich für unsere Balance. Funktioniert der Gleichgewichtssinn nicht richtig, stört das unsere Bewegungsabläufe und die Orientierungsfähigkeit. Trainiert man sein Gleichgewicht, verbessert das die Zusammenarbeit zwischen Muskeln und Nervensystem. Die Muskeln lernen, schneller zu reagieren, wenn wir aus der Balance geraten und steuern dann mit entsprechenden Bewegungen dagegen. 

Nicht nur für Sportler ist Gleichgewichtstraining wichtig, es verbessert auch Ihr Körpergefühl im Alltag. Gleichgewichtsübungen trainieren die Tiefenmuskulatur in Rücken und Rumpf, sorgen so für eine bessere Haltung und beugen damit Rückenschmerzen vor. Zusätzlich schult das Balance-Training Motorik und Koordination, erhöht die Konzentration und beugt Stürzen und Verletzungen im Alltag vor. 

Balance Board-Modelle - welches ist das richtige?

Auf dem Markt existieren verschiedene Balance Board-Modelle für Einsteiger und Fortgeschrittene. 

  • Beim sogenannten Therapiekreisel sind die Teile des Gerätes  miteinander verbunden. Ein kreisrundes Brett befindet sich auf einer fest montierten Halbkugel an der Unterseite. Diese Geräte eignen sich besonders für Neulinge und sind meist aus Kunststoff gefertigt.
  • Eine andere Variante bilden Boards mit Rolle, die hauptsächlich aus Holz bestehen. Hier sind die beiden Teile des Boards nicht miteinander verbunden. Unter Einsatz des Körpers wird das Brett auf einer länglichen Rolle oder Kugel ausbalanciert. Bevorzugt werden solche Modelle von Fortgeschrittenen und Brettsport-Begeisterten.
Junge Frau steht auf Balance Board
ältere frau auf Therapiekreisel bei reha
Ältere Frau balanciert

Effektives Training mit dem Balance Board

Das Stehen auf Balance Boards stärkt die Konzentration, die Koordination und die Fitness.  Besonders effektiv ist das Trainieren für den Aufbau der Fuß-, Bein- und Rumpfmuskulatur. Neben Übungen in aufrechter Haltung können Sie auch viele weitere in anderen Positionen ausführen, wodurch die gesamte Körpermuskulatur beansprucht wird. 

Nach einer Verletzung wird der Therapiekreisel auch gern in der Physiotherapie eingesetzt, um die Belastbarkeit während der Heilungsphase auf schonende Weise zu steigern. Zahlreiche Sportverletzungen, die das Knie- und Sprunggelenk betreffen, können durch das regelmäßige Trainieren auf dem Board sogar vermieden werden.

Übungsbeispiele

  • Stehen auf dem Board

Die erste Herausforderung besteht darin, das Gleichgewicht halten zu können. Neulinge sollten die ersten Stehversuche mit einer Stützhilfe durchführen. Das können beispielsweise ein Trainingspartner, eine Stuhllehne oder eine Wand sein. Sie sollten das Training außerdem barfuß absolvieren. Sobald Ihnen das Stehen auf dem Balanceboard keine Probleme mehr bereitet, können Sie den Schwierigkeitsgrad erhöhen und sich auf dem Brett bewegen. Kreisen Sie mit Ihren Hüften und versuchen Sie, auf einem Bein zu stehen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Wenn Ihnen das gelingt, sind Sie bereit für weitere Übungen.

  • Ausfallschritte

Stellen Sie sich ungefähr zwei Schrittlängen entfernt vor ihr Wackelbrett. Mit einem Bein steigen Sie nun nach vorn und stellen den Fuß auf das Board. Achten Sie bei diesem Bein darauf, dass das Knie einen 90 Grad-Winkel ergibt. Das Knie des anderen Beines berührt dabei nicht den Boden, sondern wird kurz darüber gehalten. Jetzt richten Sie sich wieder auf und wiederholen die Übung. Nach einigen Durchgängen führen Sie die Übung dann mit der anderen Seite durch. Die Po- und Oberschenkelmuskulatur wird hierbei besonders effektiv trainiert.

  • Kniebeuge

Stellen Sie ihre Füße mit etwas Abstand auf dem Balanceboard auf. Gehen Sie nun in die Knie, bis Ober- und Unterschenkel einen 90 Grad-Winkel ergeben. Jetzt können Sie sich vorsichtig wieder aufrichten und die Übung mehrere Male wiederholen. 

Mann macht Liegestütze auf balance Board
  • Liegestütze

Bringen Sie sich vor dem Wackelbrett auf dem Boden in die Liegestütz-Position. Mit den Händen umfassen Sie jetzt die beiden Außenseiten des Boards und drücken Ihren Oberkörper unter Körperspannung nach oben und senken ihn wieder. Achten Sie darauf, dass der gesamte Körper eine gerade Linie bildet. Durch diese Übung werden neben der Rücken-, Rumpf- und Gesäßmuskulatur auch Arme, Brust und Schultern trainiert.

 

Aufgrund der unkomplizierten Handhabung und der geringeren Anschaffungskosten lohnt sich der Kauf eines Therapiekreisels für Anfänger. Wer sich mehr Trainingsvielfalt wünscht, kann zu Modellen für Fortgeschrittene greifen. Positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit bieten sie alle, Muskelkater inklusive.

Gut zu wissen

    Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

    Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

    Kontakt zur AOK Sachsen-Anhalt