Kind spielt mit Bausteinen
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltImpfung gegen Meningokokken C 

Wie viel zahlt mir die AOK Sachsen-Anhalt für meine Meningokokken C-Impfung?

Die AOK Sachsen-Anhalt übernimmt die Kosten für die Impfung gegen Meningokokken C.

In welchem Rahmen übernimmt die AOK Sachsen-Anhalt die Leistung? 

Wir übernehmen die Kosten für die Impfung Ihres Kindes im Rahmen der Grundimmunisierung.

Wie rechne ich die Leistung ab? 

Um die Abrechnung kümmert sich die Arztpraxis. Sie brauchen nur die AOK-Versichertenkarte Ihres Kindes.

Häufige Fragen und Antworten zur Leistung

Was sind Meningokokken?

Meningokokken sind Bakterien, die in den meisten Fällen eine Hirnhautentzündung oder Blutvergiftungen hervorrufen. Sie werden in verschiedene Stämme eingeteilt. In Deutschland werden die meisten Erkrankungen durch Bakterien der Stämme B und C verursacht. 

 

    Wie verläuft eine Meningokokken-Erkrankung? 

    Zu Beginn der Erkrankung treten grippeähnliche Symptome auf. Später kommen starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, Übelkeit und ein steifer Nacken hinzu. Oft zählen rote Hautflecken zu den Symptomen. Verläuft die Meningokokken-Infektion mit Komplikationen, können Folgeschäden wie Lähmungen, Entwicklungsstörungen oder abgestorbene Gliedmaßen zurückbleiben.

      Wie werden Meningokokken übertragen?                                     

      Die Bakterien werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Sie befinden sich im Nasen-Rachen-Raum des Menschen und gelangen beim Sprechen, Husten oder Niesen in die Luft. Aus kürzerer Entfernung können sie eingeatmet werden.                                   

        Wie wird gegen Meningokokken C geimpft?

        Kinder können ab einem Alter von 12 Monaten geimpft werden. Eine fehlende Impfung sollte bis zum 18. Geburtstag nachgeholt werden.

          Warum ist die Impfung gegen Meningokokken C so wichtig?

          Kinder bis 5 Jahre und auch Jugendliche zählen zu den Risikogruppen für eine Meningokokken-Erkrankung. Die Erkrankungsrate ist in den ersten beiden Lebensjahren am höchsten. Eine Meningokokken-Infektion verläuft fast immer schwer und muss im Krankenhaus mit Antibiotika behandelt werden.

          Besondere Aufmerksamkeit ist bei Säuglingen und Kleinkindern geboten. Denn die Symptome einer Meningokokken-Erkrankung sind bei ihnen häufig schwieriger zu deuten. Sie sollten sofort den Arzt aufsuchen, wenn ein Kind folgende Symptome zeigt: Fieber, schrilles Schreien, Unruhe, Teilnahmslosigkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall und wenn es empfindlich auf Berührungen reagiert.

            Übernimmt die AOK Sachsen-Anhalt auch die Impfung gegen weitere Meningokokken-Stämme?               

            Ja, wir bezuschussen die Meningokokken-B-Impfung im Rahmen unseres GESUNDESKONTO für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Und im Rahmen des Reiseschutzes übernehmen wir auch die Impfung gegen Meningokokken A, C, W135, Y.

              Wussten Sie schon, dass…

              • die AOK Sachsen-Anhalt auch zur Meningokokken B-Impfung für Kinder bis zum 12. Geburtstag zuzahlt?
              • in Europa vor allem die Meningokokken-Stämme B und C verbreitet sind?
              • die AOK Sachsen-Anhalt zu den besten Krankenkassen für Familien gehört?

              Gut zu wissen

                Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

                Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

                Fragen?
                Sie haben Fragen?