Eine etwa 30-jährige Frau topft eine Blume um
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltBaum raus, Pflanzen rein

Tschüss Weihnachtsbaum, 
hallo Zimmerpflanze!

Das neue Jahr ist da und so langsam verliert der Weihnachtsbaum sein Kleid. Immer mehr Nadeln liegen am Boden und richtig grün ist er auch nicht mehr. Also raus damit!
Auf ein bisschen Grün im Wohnzimmer müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Zimmerpflanzen sorgen für Wohlfühl-Atmosphäre und haben einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit. Mehr dazu lesen Sie im Beitrag. 

Wussten Sie schon, dass…

  • Orchideen die beliebtesten Zimmerpflanzen sind?
  • jede Zimmerpflanze ihren persönlichen Lieblingsplatz hat?
  • Pflanzen die Stimmung heben?

Tradition im Norden

Während in Deutschland meist am 6. Januar (Feiertag Heilige Drei Könige) der Baum abgeschmückt wird, setzen die skandinavischen Ländern wie Schweden, Norwegen oder Finnland ihren Baum erst am 13. Januar zum Sankt Knuts Tag vor die Tür und feiern dies als feierlichen Akt. Der Abschied vom Weihnachtsbaum und der Weihnachtszeit markiert hier gleichzeitig einen Neubeginn.

Positive Effekte von Zimmerpflanzen

Damit das Wohnzimmer nicht zu kahl aussieht, nutzen Sie den freigewordenen Platz vielleicht für ein paar neue Zimmerpflanzen. Sie verbessern das Raumklima und haben noch andere positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden.

  • Zimmerpflanzen wirken entspannend: Pflanzen reichern den Sauerstoffgehalt in der Luft an und bewirken damit eine schnellere Erholung vom Alltagsstress. Zusätzlich hat die Farbe Grün eine beruhigende Wirkung. In der Farbtherapie wird Grün bei Herzkrankheiten, hohem Blutdruck oder Atemschwierigkeiten eingesetzt.
  • Grünpflanzen fördern Produktivität: Stehen viele Pflanzen im Büro, macht das Beschäftigte spürbar glücklicher und produktiver. Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Hautreizungen werden durch die Grünpflanzen gemindert. Dadurch konzentrieren sich die Mitarbeiter besser auf ihre Arbeit  und sind kreativer. Einige wissenschaftliche Untersuchungen kommen sogar zu dem Ergebnis, dass Menschen schwierige Situationen besser lösen, wenn sie dabei auf Grünpflanzen schauen. 
eine etwa 25-jährige frau gießt ihre Blumen auf der fensterbank
ein etwa 45 jähriger Mann besprüht seine sukklenten mit der Sprühflasche
verschiedene Zimmerpflanzen im regal

Platz für Trendpflanzen

Damit Pflanzen eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden haben, müssen sie dem Besitzer oder der Besitzerin auch optisch gefallen. Beliebte Zimmerpflanzen sind beispielsweise:

  • Bogenhanf

    Bogenhanf ist eine robuste und pflegeleichte Pflanze. Außerdem fühlt er sich an sonnigen und schattigen Standorten wohl. Wenig Wasser reich ihm zum Leben. Eine super Pflanze für Einsteiger.

  • Tillandsien

    Tillandsien sind Bromeliengewächse, die einfach zu pflegen sind und zwei- bis dreimal pro Woche mit etwas Wasser besprüht werden.

  • Fensterblatt

    Die Pflanze ist pflegeleicht und braucht nur etwas Platz. Die Pflanze mag es hell, etwas luftfeucht und nur einmal die Woche Wasser.

  • Geigenfeige

    Die Pflanze benötigt ein helles Plätzchen und sollte einen festen Standort haben. Sie braucht einen feuchten Boden.

  • Drachenbaum

    der Drachenbaum benötigt einen hellen Platz, ohne direkte Sonneneinstrahlung und viel Wasser.

  • Strahlenaralie

    Die Strahlenaralie fühlt sich an einem hellen Standort wohl, ohne direkte Sonne. Wasser benötigt sie mäßig.

    Wo ist der beste Standort?

    Der richtige Standort für Zimmerpflanzen ist sehr wichtig. 
    Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wo welche Pflanze gut aufgehoben ist: 

    • Fensterbank: Hier mögen es kleinere Pflanzen, die Helligkeit benötigen. Geben Sie darauf Acht, in welcher Himmelsrichtung Ihr Fenster liegt. Auf der Südseite ist viel Sonne, das mögen manche Pflanzen nicht.
    • Sideboards und Kommoden: Hier passen kleine oder mittelgroße Pflanzen hin. Achten Sie darauf, dass genug Helligkeit durch den Raum an die Pflanzen gelangt.
    • Tische: Der Couch- oder Schreibtisch eignet sich für Pflanzen im Mini-Format, beispielsweise Kakteen oder Mini-Bogenhanf. 
    • Hängeampel: Hier finden Farn, Grünlilie oder Efeutute ihren Platz. Sie können nach unten wachsen.
    • Regale: In Regalen fühlen sich kleinere Pflanzen wohl. Achten Sie auf die Lichtverhältnisse.

    Ist Schimmel auf Blumenerde gesundheitsschädlich?

    Gießt man Pflanzen zu viel, kann sich auf der Erde ein weißer Belag bilden - Schimmel. Die befallene Blumenerde sollten Sie austauschen, um die Ausbreitung von Pilzsporen zu vermeiden. Für Menschen mit gesundem Immunsystem ist Schimmel jedoch nicht gefährlich.

      Gut zu wissen

        Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

        Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

        Kontakt zur AOK Sachsen-Anhalt