Mutter mit Kindern wandert im Wald
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltImpfung gegen FSME

Wie viel zahlt mir die AOK Sachsen-Anhalt für die FSME-Impfung?

Die AOK Sachsen-Anhalt übernimmt die Kosten für die FSME-Impfung unter bestimmten Bedingungen.

In welchem Rahmen übernimmt die AOK Sachsen-Anhalt die Leistung? 

Wenn Sie in einem FSME-Risikogebiet in Deutschland leben oder eine Reise in ein solches Gebiet planen, übernehmen wir die Leistung.

Wie rechne ich die Leistung ab? 

Um die Abrechnung kümmert sich Ihre Arztpraxis. Sie brauchen nur Ihre Versichertenkarte.

Häufige Fragen und Antworten zur Leistung

Was ist FSME? 

FSME steht für Frühsommer-Meningoenzephalitis. Es ist eine Viruserkrankung, die hauptsächlich durch Zecken übertragen wird. Die Krankheit kann unterschiedlich schwer verlaufen. Bei einigen Menschen ruft sie Symptome hervor, die einer Sommergrippe ähneln. Bei anderen verläuft die Erkrankung schwerer. Sie führt dann zu einer Hirnhautentzündung, die sich durch hohes Fieber, Kopfschmerzen und häufig durch einen steifen Nacken bemerkbar macht. Bei sehr schweren Verläufen kann es zu einer Gehirn- oder Rückenmarkentzündung kommen. 

    Wie wird die FSME-Infektion übertragen? 

    Die FSME-Viren werden durch Zeckenstiche übertragen. Über den Speichel der Zecken gelangen die Viren in die Wunde. Nach dem Stich verteilt sich der Erreger über die Blutbahn im Körper.

      Wer sollte sich impfen lassen?               

      Impfen lassen sollten sich alle, die in Risikogebieten innerhalb Deutschlands leben oder sich dort aufhalten und viel draußen unterwegs sind.
      Aber auch wenn Sie einen Aufenthalt in einem der Risikogebiete weltweit planen, ist eine Impfung ratsam. Dann müssen Sie die Kosten jedoch selbst tragen.

        Wie wird gegen FSME geimpft?

        Für einen umfassenden Schutz vor FSME sind 3 Impfdosen im Abstand von einigen Monaten notwendig. Je nach Alter ist alle 3 bis 5 Jahre eine Auffrischung nötig.
        Bereits für Ihre Kinder ab dem ersten Lebensjahr ist eine Impfung möglich.

          Wo gibt es FSME-Risikogebiete in Deutschland?

          Eine Karte über alle Risikogebiete in Deutschland stellt das Robert-Koch-Institut zur Verfügung: www.rki.de/fsme-karte

            Schützt die FSME-Impfung auch vor Borreliose?    

            Nein. Die Borreliose wird zwar auch durch Zecken übertragen. Sie wird allerdings nicht durch Viren sondern Bakterien verursacht, gegen die es keine Impfung gibt. Borreliose kann mit Antibiotika behandelt werden.

              Wussten Sie schon, dass…

              • die AOK Sachsen-Anhalt die Kosten für die FSME-Impfung übernimmt, wenn Sie in einem Risikogebiet wohnen oder dorthin reisen?
              • laut Studien 0,1 % bis 5 % der Zecken FSME-Viren in sich tragen?
              • die FSME-Impfung nicht vor einer Borreliose-Erkrankung schützt?

              Gut zu wissen

                Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

                Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

                Fragen?
                Sie haben Fragen?