Eine etwas 30 jährige Frau sitzt auf der Couch hat ein Handy in der Hand. Sie lächelt.
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-Anhaltdigitale Gesundheits-anwendungen - DiGa

Wie viel zahlt die 
AOK Sachsen-Anhalt für digitale Gesundheitsanwendungen? 

Die AOK Sachsen-Anhalt übernimmt die Kosten für digitale Gesundheitsanwendungen, wenn Sie medizinisch sinnvoll und im DiGa-Verzeichnis gelistet sind.

In welchem Rahmen übernimmt die 
AOK Sachsen-Anhalt die Leistung? 

Wir übernehmen digitale Gesundheitsanwendungen, wenn diese

  • die Behandlung, Erkennung, Überwachung oder Linderung Ihrer Krankheit unterstützt

    oder

  • die Behandlung von Verletzungen oder Behinderungen unterstützt

    und

  • die digitale Gesundheitsanwendung im DiGa-Verzeichnis des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte gelistet ist.

Eine Zuzahlung brauchen Sie für Ihre DiGa nicht zu leisten. Nutzen Sie Zusatzfunktionen, müssen Sie die Mehrkosten und mögliche Folgekosten selbst tragen.

Wie erhalte ich die Leistung?

Es gibt zwei Möglichkeiten um eine digitale Gesundheitsanwendung zu erhalten.

1.    Sie erhalten von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt oder von Ihrer Psychotherapeutin/ Ihrem Psychotherapeuten ein Rezept. Dieses reichen Sie in einem unserer Kundencenter, per Post oder in der Onlinegeschäftsstelle zur Genehmigung ein. 

2.    Sie stellen einen Antrag bei uns und fügen Nachweise über die Indikation, die für die Nutzung dieser DiGa vorausgesetzt werden, bei.

Nach Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie von uns einen Rezeptcode, den Sie in Ihre App oder Web-Anwendung eingeben. Der Hersteller der DiGa schaltet Sie dann für die Nutzung frei.

Wussten Sie schon, dass…

  • die AOK Sachsen-Anhalt die Kosten für Ihre digitale Gesundheits-anwendungen übernimmt?
  • die DiGa auch die „App auf Rezept“ genannt wird?
  • das alle digitalen Gesundheits-anwendungen im DiGa-Verzeichnis gelistet sind?

Häufige Fragen und Antworten zur Leistung

  • Was ist eine digitale Gesundheitsanwendung - DiGa?

    Eine DiGa, auch „App auf Rezept“ genannt, ist eine Gesundheits- oder Medizin-App bzw. Web-Anwendung, die zwingend im DiGa-Verzeichnis gelistet sein muss. Sie unterstützt die Behandlung bei bestimmten Erkrankungen oder Behinderungen. 

  • Welche DiGa´s gibt es?

    Digitale Gesundheitsanwendungen sind eine neue Leistung der Krankenversicherung. Deshalb sind erst wenige DiGa im DiGa-Verzeichnis gelistet. Einige werden schon gezielt für bestimmte Krankheitsbilder eingesetzt, zum Beispiel zur Behandlung von Rückenschmerzen, zum Umgang mit chronischem Tinnitus, bei Angstzuständen oder bei der Behandlung von Einschlaf- oder Durchschlafstörungen.

  • Kann ich mir eine DiGa aussuchen, wenn mein Arzt sie mir verordnet? 

    Der Arzt oder Psychotherapeut verordnet eine DiGa, weil genau diese Anwendung für die Behandlung medizinisch sinnvoll und zielführend ist. Voraussetzung für die Verordnung ist, dass diese DiGa im DiGa-Verzeichnis gelistet ist, welches vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geführt wird. Zukünftig könnte es sein, dass für eine Therapie bei bestimmten Erkrankungen mehrere DiGa im DiGa-Verzeichnis gelistet sind. Im Falle, dass Sie eine spezielle DiGa aus der Gruppe nutzen möchten, besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Arzt. Dieser prüft ob die DiGa für Ihre Diagnose geeignet ist.

  • Ersetzt die digitale Gesundheitsanwendung mein Besuch beim Arzt? 

    Nein, die digitale Gesundheitsanwendung ist eine Ergänzung und Unterstützung zu Ihrer bisherigen Behandlung. Sie ersetzt keinen Arztbesuch oder die Einnahme von Medikamenten.

Gut zu wissen

    Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

    Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

    Kontakt zur AOK Sachsen-Anhalt