Junge Frau und junger Mann spielen Frisbee
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltCorona-Pandemie

Wir begleiten und beraten Sie weiter

Unser Leben nimmt wieder Fahrt auf. Unsere Kundencenter öffnen und wir können vielerorts endlich wie gewohnt für Sie da sein. Trotz des Abflachens der Epidemie braucht es weiterhin Achtsamkeit, Abstand und Hygienemaßnahmen. An unseren Standorten und in unserem Alltag. Denn das Coronavirus SARS-CoV-2 ist immer noch da. Wir können immer noch an Covid-19 erkranken, auch eine zweite Welle der Pandemie mit vielen Neuansteckungen ist nicht ausgeschlossen. Die AOK Sachsen-Anhalt begleitet und berät Sie weiterhin – bei Fragen zum Virus und bei allen Fragen rund um Ihre Gesundheit.

So unterstützt Sie die AOK Sachsen-Anhalt 

Wie kann ich die AOK Sachsen-Anhalt jetzt erreichen? 

Die folgenden Kundencenter öffnen zu den regulären Öffnungszeiten: Aschersleben, Bernburg, Bitterfeld, Burg, Dessau, Lutherstadt Eisleben, Gardelegen, Halberstadt, Haldensleben, Halle/Saale, Harzgerode, Havelberg, Hettstedt, Jessen, Köthen, Merseburg, Naumburg, Oschersleben, Osterburg, Quedlinburg, Querfurt, Sangerhausen, Salzwedel, Schönebeck (neue Adresse), Staßfurt, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Lutherstadt Wittenberg, Wolfen, Zeitz. Hier erfahren Sie mehr dazu.

In allen anderen Kundencentern ist eine persönliche Beratung im Termin möglich. Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere kostenfreie Service-Hotline 0800  226 57 28.

Sie können uns außerdem jederzeit über unsere Service-Nummer kontaktieren: 0800 226 5726. Unter san.meine.aok.de/ erreichen Sie Ihre persönliche Onlinegeschäftsstelle mit vielen digitalen Kontaktmöglichkeiten. Hier geht’s zur Service-Übersicht.

    Wo kann ich mich zur aktuellen Lage informieren?

    Auf unserer Themenseite finden Sie viele wichtige Infos und News zu COVID-19 und der aktuellen Pandemie. Ärztlichen Rat bekommen Sie am Telefon rund um die Uhr von unserem medizinischen Informationsservice Clarimedis unter der kostenfreien Servicenummer 0800 1 265 265

      Sind die Kundencenter der AOK Sachsen-Anhalt im Moment geöffnet?

      Die folgenden Kundencenter öffnen zu den regulären Öffnungszeiten: Aschersleben, Bernburg, Bitterfeld, Burg, Dessau, Lutherstadt Eisleben, Gardelegen, Halberstadt, Haldensleben, Halle/Saale, Harzgerode, Havelberg, Hettstedt, Jessen, Köthen, Merseburg, Naumburg, Oschersleben, Osterburg, Quedlinburg, Querfurt, Sangerhausen, Salzwedel, Schönebeck (neue Adresse), Staßfurt, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Lutherstadt Wittenberg, Wolfen, Zeitz. Hier erfahren Sie mehr dazu.

      In allen anderen Kundencentern ist eine persönliche Beratung im Termin möglich. Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere kostenfreie Service-Hotline 0800  226 57 28.  

       Wir sind außerdem auf zahlreichen digitalen und telefonischen Wegen für Sie da. Hier geht’s zur Service-Übersicht.

        Die Corona-Krise belastet mich psychisch. Wohin kann ich mich wenden?

        In Kooperation mit HelloBetter bieten wir Ihnen ab sofort eine Telefonhotline, an der Sie mit erfahrenen Psychologen über Ihre seelische Belastung während der Corona-Krise sprechen können. 

        Sie erreichen die Hotline montags bis sonntags von 9 bis 20 Uhr kostenfrei unter 
        0800 00095 54

        Die erfahrenen Experten beantworten Fragen, bieten Orientierung und geben Auskunft zu weiterführenden Hilfsangeboten.

          Weitere Informationen

          Wussten Sie schon, dass ...

          • die medizinische Hotline Ihre Fragen zum Thema Gesundheit rund um die Uhr beantwortet?
          • Versicherte der AOK Sachsen-Anhalt diesen Service kostenfrei nutzen können?
          • psychisch Belastete während der Pandemie unter 0800 00095 54 Hilfe von uns erhalten?

          Gut zu wissen

          • Blick ins leere Kundencenter in Halle

            Kundencenter öffnen wieder

            Schrittweise öffnen die AOK-Kundencenter in Sachsen-Anhalt wieder für den regulären Besucherverkehr.

          • Frau sitzt am Schreibtisch und telefoniert.

            Telefonhotline zur Entlastung in der Corona-Krise

            Für Menschen, die darunter psychisch leiden, haben wir ein unkompliziertes Angebot: Unsere Telefonhotline für psychische Belastungen in der Corona-Krise ist für Sie da.

          • Junger Mann hat Tablet PC in der Hand und Kopfhörer im Ohr.

            So nah sein in Zeiten der Corona-Pandemie

            Abstandhalten ist ein Zeichen der Fürsorge. Und es gibt weitere Zeichen, wie wir anderen Menschen nah sein können. Auch jetzt, wo es schwierig ist. Wir haben einige Ideen.

          • Mutter und Tochter reden miteinander

            Coronaeltern: Wie alle miteinander auskommen

            Die jetzige Situation ist schwer zu meistern: Kinder und Eltern sind zuhause. Betreuung und Homeoffice geschehen nebeneinander. Was tun, um im Dauerstress die Nerven zu behalten?

          Eine Zeit lang stand unsere Welt fast still. Aber Nähe zueinander blieb wichtig. Während des Lockdowns haben wir einander mit unserem Video Mut gemacht, Zuversicht gestreut und zum Durchhalten motiviert. Hier können Sie es noch einmal anschauen.

          Fragen?
          Sie haben Fragen?