Ein Seniorenpaar steht mit ihren Fahrrädern auf einem Kiesweg in einem grünen Park.
Gesundheitswelt der AOK Sachsen-AnhaltKlimawandel

Der Wandel des Klimas

Unsere Erde erwärmt sich stetig. Verantwortlich dafür sind natürlich wir die Menschen, durch Emissionen von Treibhausgasen wie zum Beispiel Kohlendioxid, Methan, Lachgas und troposphärisches Ozon. Am deutlichsten spiegelt sich die Änderung des Klimas an der Zunahme von Extremwetterereignissen wieder wie zum Beispiel durch häufigere Dürreperioden mit dennoch vermehrten Starkregen und Hochwasser, intensivere Hitzeperioden, eine steigende Zahl von starken Stürmen und vermehrt auftretende Waldbrände. Außerdem gibt es im Winter bereits weniger Frost und Schnee.

Mehr hitzebedingte Krankenhauseinweisungen

Wie jetzt bereits eine Studie belegt hat, sind Menschen über 65 Jahren an heißen Tagen besonders gesundheitlich gefährdet und müssen deshalb im Krankenhaus behandelt werden. An Tagen über 30 Grad Celsius wurden bereits in den letzten Jahren 3 Prozent mehr Patienten in dieser Altersgruppe aufgenommen. Schreitet die Erderwärmung weiter voran, könnte sich bis zum Jahr 2100 die Zahl der hitzebedingten Krankenhauseinweisungen versechsfachen. Besonders Menschen mit Demenz oder Alzheimer sowie anderen Erkrankungen wie zum Beispiel Niereninsuffizienz, Depressionen, Diabetes und chronischen Atemwegserkrankungen und insbesondere ältere Männer mit Vorerkrankungen sind gefährdet.

Veränderungen in allen Regionen Deutschlands

Bis jetzt zeigt sich die Veränderung des Klimawandel in heißeren Regionen deutlicher. Dies wird sich in Zukunft ändern und auch in deutlich kühleren Regionen, das heißt weiter nördlich zeigen, wenn nichts weiter unternommen wird. Es ist zwingend notwendig Anpassungsstrategien zu entwickeln und Maßnahmen zu treffen um den Klimawandel aufzuhalten und die damit einhergehenden gesundheitlichen Risiken für den Menschen zu minimieren. Die Reduzierung von Schadstoffen in der Luft könne die Häufigkeit chronischer Erkrankungen mindern. Zusätzlich führt eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung wie zum Beispiel Fahrrad fahren zur Erhaltung der Gesundheit bei. Das ist nicht nur gut für den Menschen, sondern auch für die Umwelt.

Aufklärung ist wichtig

Viele Menschen wissen gar nicht, welche umfassenden Auswirkungen der Klimawandel auf unsere Gesundheit haben kann. Förderlich daher ist eine allgemeine Aufklärung und Informationsweitergabe aller wichtigen Faktoren, die den Klimawandel beeinflussen zum Beispiel bei Hitze oder Unwetter. Der Versorgungs-Report der Wido (Wissenschaftliches Institut der AOK) "Klima und Gesundheit" gibt in der Gesamtheit einenüber die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit. Mehr dazu finden Sie hier.

Selbsthilfe-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den Selbsthilfe-Newsletterder AOK "inKONTAKT"