Gesundheitswelt der AOK Sachsen-Anhalt

Drachensteigen

Ein etwa 4-jähriger Junge rennt lachend durch ein Waldstück. Dabei lässt er einen Drachen steigen.

Drachen fliegen - Freizeitspaß für Familien

Die Blätter fallen und das Wetter wird rauer - der Herbst ist da. Die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite und das zieht viele nach Draußen. Damit gerade für den Nachwuchs der Spaß nicht zu kurz kommt, sind Aktivitäten an der frischen Luft gefragt. Drachensteigen gehört schon seit Generationen zu einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten im Herbst und ist mit Einhaltung der Sicherheitsabstände fast überall erlaubt. Die Bewegung und der Spaß vereint dabei Groß und Klein.

Im Beitrag verraten wir Ihnen, welches Drachenmodell das Beste ist und wie es mit dem Fliegen auch wirklich klappt. Lesen Sie auch, was es beim Drachensteigen zu beachten gibt. 

Ein Windsack hängt aufgeblasen an einem Mast. Es ist sehr windig.

Hoch hinaus – Drachen brauchen Wind

Windige Tage bieten die beste Gelegenheit im Freien einen bunten Drachen steigen zu lassen. Erfahrungsgemäß ist vom 31. Oktober bis zum 4. April die windstärkste Zeit in Sachsen-Anhalt. In diesem Zeitraum liegt die durchschnittliche Windgeschwindigkeit bei mehr als 16,5 Kilometer pro Stunde.

Optimale Bedingungen für den Drachen sind Windstärken von 3 bis 6 Kilometer pro Stunde. Ein Blick in die Wetter-App verrät Ihnen, ob passendes Wetter zum Drachensteigen ist.

Verschiedene Modelle

Es gibt unzählige verschiedene Drachenmodelle auf dem Markt. Doch wie finden Sie den richtigen Drachen für sich?

Am Himmel fliegt ein bunter Einleiner-Drachen.
  • Einleiner für Einsteiger

Als Einsteigermodell sind sogenannte Einleiner geeignet. Wie der Name schon verrät, besteht dieses Drachenmodell aus nur einer Leine. Er ist besonders leicht und steigt schon bei geringen Windstärken von 2 bis 3 Kilometer pro Stunde auf. Darum eignet er sich auch gut für kleinere Kinder und Anfänger. Auch bei mittlerer Windstärke sind einige Modelle gut einsatzbar. Ein Blick auf die Verpackung des Drachens verrät, bei welchen Windstärken das jeweilige Modell zum Einsatz kommen kann.

Am Himmel fliegt ein bunter Lenkdrachen.
  • Lenkdrache für Fortgeschrittene 

Ein beliebtes Modell für Fortgeschrittene ist der Lenkdrache. Dieser Drache besteht aus mindestens zwei Leinen und kann bei höheren Windstärken eingesetzt werden. Geübte können mit ihm problemlos Loopings und Schrauben fliegen. Die Bedienung des Lenkdrachens erfordert viel Kraft und Koordination und ist deshalb frühestens für Kinder ab 8 Jahren zu empfehlen.

Der perfekte Ort zum Drachensteigen

Sachsen-Anhalt bietet viele schöne Orte, um einen Drachen steigen zu lassen. Hier eignen sich weitläufige Parks, wie beispielsweise der Elbauenpark in Magdeburg, der Thiepark in Blankenburg, die Ziegelwiese in Halle oder der Schlosspark Moritzburg in Zeitz besonders gut. Ideal sind aber große Wiesen oder Felder mit ausreichend Platz.

Sicherheit steht an erster Stelle

Damit das Drachensteigen für alle Beteiligten sicher abläuft, gibt es einige Dinge zu beachten. Die deutsche Luftraumsicherung schreibt vor, dass mindestens 600 m Abstand zwischen Drachen und Stromleitungen sein müssen. Kollidiert ein Drache mit einer Stromleitung oder Strommästen, besteht akute Lebensgefahr. Auch in der Nähe von Flugplätzen, Autobahnen oder Bahnschienen ist das Drachensteigen verboten. Achten Sie auf genügend Sicherheitsabstand zu anderen Menschen. Gerade beim Auf- und Absteigen des Drachens können umherstehende Menschen leicht verletzt werden. Die maximale Flughöhe für einen Drachen liegt bei 100 Meter. Diese Höhe ist auch meist durch die Schnur des Drachens begrenzt. Achten Sie auch unbedingt auf die Witterungsverhältnisse. Bei Gewitter ist das Drachensteigen unbedingt zu unterlassen.

So steigt Ihr Drachen in die Luft

Bestimmen Sie zunächst die Windrichtung, indem Sie sich daran orientieren, in welche Richtung die Schnur des Drachens weht. Stellen Sie sich immer mit dem Rücken zum Wind. Nehmen Sie die Leine des Drachens in die Hand, legen Sie den Drachen vor sich hin und gehen Sie fünf Meter rückwärts zurück. Nun ziehen Sie etwas an dem Drachen und halten die Leine auf Spannung, damit ihn der Wind zum Abheben bringt. Falls diese Methode nicht klappt, kann eine andere Person den Drachen in Startposition halten und ihn loslassen, sobald Sie ihn nach oben ziehen. Ziehen Sie noch etwas mehr an dem Drachen, damit er hochsteigt. Indem Sie ihm mehr Leine geben, kann er noch höher steigen. 

Landung:
Für eine sanfte Landung ziehen Sie die Leine stückchenweise zurück, bis Sie den Drachen greifen können. Bei dem Lenkdrachen geht das nicht ganz so leicht. Versuchen Sie ihn von der einen auf die andere Seite abwechselnd aus dem Wind Richtung Boden gleiten zu lassen.

Drachen selbst bauen

Sie suchen nach einer tollen Beschäftigung für Kinder an verregneten Herbsttagen? Dann ist das Drachen basteln genau das Richtige. Die Materialien sind günstig in der Anschaffung und oft haben wir schon viel davon zuhause. 

  • Das benötigen Sie:
    • ein Stück Zeitungspapier
    • ein Lineal
    • einen Bleistift
    • Buntstifte oder Filzstifte
    • eine Schere
    • Klebstoff
    • festes Garn oder Wolle
  • So wird es gemacht:
    • Schneiden Sie ein quadratisches Stück Zeitungspapier zurecht.
    • Falten Sie das Quadrat einmal diagonal, sodass ein Dreieck entsteht.
    • Öffnen Sie das Dreieck anschließend wieder zu einem Quadrat und falten Sie die beiden unteren Hälften rechts und links zur Mittellinie.
    • Kleben Sie nun die abgeknickten Seiten auf der Innenfläche des Drachens fest.
    • Jetzt kann der Drachen ganz nach Vorlieben bunt mit Buntstiften oder Filzstiften gestaltet werden
    • Zum Schluss kleben Sie einfach ein Stück Garn oder Wolle an den unteren Teil des Drachens.

Unser Tipp: Der gebastelte Drachen eignet sich auch super als Fensterdekoration und verleiht Ihrem Zuhause ein herbstliches Flair.

Gute Stimmung beim Familienausflug

Ein etwa 5-jähriger Junge läuft mit seinen Eltern durch das Herbstlaub und hält einen Drachen in der Hand. Im Hintergrund ist eine Fahrradfahrerin zu sehen.

Der Herbst ist für graue und windige Tage bekannt. Warm eingepackt können alle Familienmitglieder etwas erleben, ohne an den rauen Herbsttagen frieren zu müssen. Denken Sie auch an einige Snacks und warme Getränke für unterwegs. 

Drachensteigen lassen kann dabei als Motivation dienen, den eigenen vier Wänden zu entfliehen, gerade für die Kinder. Motivieren Sie Ihre Kinder, auch wenn es am Anfang mit dem Drachensteigen noch nicht so richtig klappen sollte: Übung macht den Meister und beim nächsten Mal klappt es dann sicher besser. 

Bewegung an der frischen Luft tut Körper und Seele gut

Gerade in der kalten Jahreszeit leiden wir an Bewegungsmangel. In den Herbst- und Wintermonaten ist die Durchblutung bei vielen Menschen zudem schlechter, weshalb wir uns müde und schlapp fühlen. Das macht uns auch angreifbarer für Infekte. Starten Sie regelmäßig Unternehmungen, damit Sie in Bewegung bleiben. Genießen Sie die Natur, indem Sie bewusst auf Ihre Umwelt achten. Regelmäßige Atemübungen sind auch für Kinder besonders gut. 

Und so geht’s:
Nehmen Sie einen hüftbreiten Stand ein. Versuchen Sie mit geöffneten Augen Ihre Umgebung mit all Ihren Sinnen wahrzunehmen. Schließen Sie nun Ihre Augen und legen Sie beide Hände ganz leicht auf den Bauch unterhalb des Nabels. Über den Händen spüren Sie den Atem nun ganz bewusst.

 

Fazit:
Drachensteigen bedeutet Spaß für jedermann. Auch Erwachsene können sich von der Kraft der Natur faszinieren lassen. Schon die kleinsten Familienmitglieder können beim Drachen basteln mithelfen. Achten Sie auf Ihre Sicherheit und die der anderen, indem Sie nur auf freien Großflächen einen Drachen steigen lassen.

Gut zu wissen

  • Eine etwas 30 jährige Frau steht an einer beschneiten Straße. Sie trägt Kopfhörer und dehnt ihre Beine.

    Sport im Winter

    Schnee und Kälte dämpfen die Motivation. Doch gerade im Winter ist es wichtig, in Bewegung zu bleiben. Was Sie beim Training draußen beachten sollten, lesen Sie im Artikel.

  • Ein etwa 25 jähriges Pärchen macht gemeinsam Unterarmstütz. Gleichzeitig schauen Sie auf einen Laptop.

    Gesundheit aktiv gestalten

    Jetzt etwas für die Zukunft tun und unsere verschiedenen Gesundheitskurse in Anspruch nehmen. Wir unterstützen Sie bei der Gesundheitsvorsorge.

  • Eine etwa 30-jährige Frau schaut konzentriert auf ihren Laptop.

    Prokrastination

    Dinge verschieben – das tun wir alle. Wenn die „Aufschieberitis“ aber problematisch wird, sprechen wir von Prokrastination. Wir erklären, was das ist und wie man es behandelt.

  • Eine etwa 50 jährige Frau sitzt aufrecht in ihrem Bett und streckt ihre Arme aus. Dabei hat sie die Augen geschlossen und lächelt ausgiebig.

    Aufstehen leicht gemacht

    Eine gezielte Morgenroutine lässt Sie fit in den neuen Tag starten. Wir geben Ihnen Tipps, damit die gute Stimmung vom Morgen den ganzen Tag anhält.

Jetzt bei der AOK Sachsen-Anhalt versichern

Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

Mitglied werden

Kontakt zur AOK Sachsen-Anhalt